Think easy - work perfect.

10 Tipps für eine erfolgreiche Prüfungsvorbereitung

Um eine Prüfung erfolgreich abzuschließen, muss man sich viel Wissen aneignen und dieses am Prüfungstag auch noch zielgerichtet abrufen können.

Ich erkläre Euch heute 10 Dinge, die Ihr beachten solltet, um Euch erfolgreich auf eine Prüfung vorzubereiten.

1. Wählt den richtigen Arbeitsplatz

Der Arbeitsplatz sollte so gewählt sein, dass genügend Platz zum Arbeiten und genügend Licht vorhanden ist. Am Arbeitsplatz sollten sich nur die wichtigsten Dinge befinden, die man zur unmittelbaren Arbeit benötigt. Alles andere lenkt uns nur ab. Ein Arbeitsplatz am Fenster zur viel befahrenen Straße ist genauso ungünstig wie ein laufendes Radio oder das Smartphone auf dem Schreibtisch. Als evolutionäres Fluchttier lassen wir uns von solchen Dingen ablenken und das Lernen dauert doppelt so lange. Im schlechtesten Fall bleibt das Gelernte nicht im Kopf und wir müssen jeden Tag wieder von vorne anfangen.

2. Verschafft Euch einen Überblick und erstellt einen Plan

Ordnet Eure Unterlagen, so dass Ihr einen Überblick über den Lernstoff bekommt und wichtige Unterlagen schnell findet. Oft verschwendet man wertvolle Zeit mit suchen nach der Aufgabe, die man gerade braucht oder lernen will. Ein Plan hilft den Stoff zu strukturieren. Nehmt einen Zettel, notiert die Überbegriffe und erstellt eine zeitliche Gliederung, wann was zu tun ist. Haltet Euch an Euren Plan, aber verplant täglich nur ca. 70% der Lernzeit, weil Ihr immer etwas finden werdet, was länger dauert als geplant.

3. Schritt für Schritt zum Lernerfolg

Schrittweises Lernen vom Einfachen zum Schweren, vom Bekannten zum Neuen, vom Allgemeinen zum Speziellen ist wichtig, um nicht von Anfang an überfordert zu sein und auch komplexe Zusammenhänge zu verstehen. Versucht immer eine Stufe zu gehen, dann nehmt Euch die Zeit zurückzublicken und zu freuen, bevor Ihr die nächste Stufe geht.

Infografik Prüfungsvorbereitung Blogbeitrag

4. Teilt Euch Eure Kräfte ein

Gerade in der unmittelbaren Prüfungsvorbereitung ist es wichtig, dass man sich seine Kräfte gut einteilt, um bei der Prüfung genügend Energie zu haben. Dabei ist wichtig, dass man rechtzeitig mit dem Lernen beginnt. Wer rechtzeitig und richtig lernt, hat im Endspurt nicht so viel zu tun. Dadurch kann man in der Prüfung richtig Gas geben. Wichtig ist dabei genügend Schlaf. Während der Prüfungsvorbereitung braucht der Mensch viel Schlaf, damit sich das Gehirn erholen und am nächsten Tag wieder volle Leistung bringen kann. Wir raten zu ca. 7 Stunden.

5. Lernt mit Bildern und Grafiken

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte, heißt es so schön. Gemeint ist damit, dass sich der Mensch grafisch dargestellte Dinge (Bilder, Diagramme, Statistiken, etc.) besser merken kann, als geschriebene Texte. Macht Euch da zu nutze, indem Ihr schwierige Themen in Schaubilder packt oder in einer Mind-Map darstellt. Dadurch wird alles viel logischer.

6. Zeigt Eigenaktivität

Wenn Euch etwas beigebracht worden ist, versucht es selbst, übt es und macht Euch Gedanken darüber. Durch Phasen des eigenständigen Arbeitens steigt die Behaltensquote auf 90%.

7. Automatisierung durch Wiederholung

Ganz wichtig ist die Wiederholung des Gelernten. Nur dadurch erreicht man eine 100%ige Behaltensquote und nur dadurch kann sich komplexes Wissen dauerhaft im Gehirn festsetzen. Nehmt als Beispiel das Gehen: Gehen ist ein sehr komplexer schwieriger Vorgang, das von unserem Gehirn eigentlich Höchstleistung. Beobachtet mal ein 1-jähriges Kind bei seinen ersten Gehversuchen, dann versteht Ihr, wie schwer das eigentlich ist. Wir Erwachsenen können gehen ohne darüber nachzudenken und können während des Gehens sogar noch über andere Dinge nachdenken. Das liegt daran, weil wir durch häufiges Wiederholen das Gehen so automatisiert haben, dass es wie von selbst geht. Und das funktioniert mit allem, was wir lernen wollen. Wiederholung sorgt für Automatisierung.

8. Habt die richtige Einstellung zum Lernen

Nur wer etwas gerne macht, kann auch gut werden. Manchmal gibt es jedoch im Leben Dinge, die nicht so viel Spaß machen, aber dennoch erledigt werden müssen. Gott sei Dank können wir als Menschen uns selbst beeinflussen und positiv einstellen. Dazu brauchen wir Ziele. Schreibt auf, warum Ihr auf die Prüfung lernt und was Euch die bestandene Prüfung bringt, wie sie Euch hilft Euren Lebenstraum zu erfüllen und stellt Euch vor, wie Ihr Euch nach bestandener Prüfung fühlt, wie Ihr stolz auf Euch seid, wie Eure Familie, Eure Freunde und Bekannten stolz auf Euch sind.
Schreibt es jeden Tag nach dem Aufstehen und jeden Tag vor dem zu Bett gehen auf und visualisiert Euer Ziel.
Ihr werdet merken: Ziele motivieren und geben Energie.

9. Belohnt Euch, wenn Ihr etwas erreicht habt

Wenn man etwas erreicht hat, ist es wichtig, sich dafür zu belohnen. Habt Ihr ein Kapitel abgeschlossen, einen Vorbereitungstest gut absolviert, eine schwierige Aufgabe gelöst oder einen Rückstand im Zeitplan aufgeholt, dann belohnt Euch dafür. Esst Euer Lieblingsessen, tut etwas, was Ihr gerne macht,… ich bin sicher, Euch wird etwas einfallen. Belohnungen halten die Motivation aufrecht und man verknüpft die Anstrengung mit etwas Positivem.

10. Der richtige Umgang mit Prüfungsangst

Prüfungsangst ist oft ein Thema in unseren Meisterkursen. Wichtig ist, die Ursachen zu erforschen (was passiert schlimmes, wenn man nicht besteht) und der richtige Umgang damit.
Des weiteren kann man mit der richtigen Atemtechnik und etwas autogenen Training den Druck abbauen und sich dadurch auch kurz vor der Prüfung selbst „runterbringen“.

Ich wünsche Euch für Eure nächste Prüfung viel Erfolg. Ihr schafft das!

Christian Müller
Studio Weiden

P.S.: in unseren Meisterkursen erfahrt Ihr noch viel mehr Tipps und Tricks rund ums Lernen, so dass eine optimale Prüfungsvorbereitung gewährleistet ist. Wollt Ihr Friseurmeister werden, meldet Euch gleich hier auf unserer Webseite an: zur Anmeldung ...